die initiative

Medizin im Mittelpunkt

Die Initiative stadtlandpraxis ist ein leistungsstarker Verbund aus Kreisverwaltung, den Kreiskrankenhäusern, Hausärzten und Kassenärztlicher Vereinigung, der sich für die Sicherstellung hausärztlicher Versorgung engagiert und dem medizinischen Nachwuchs langfristige Berufsperspektiven schafft.

Wir unterstützen Assistenzärzte, junge Praxisgründer und Frauen, die als Ärztin und Mutter zurück in den Beruf möchten, sowie Studenten, die eine Perspektive als Hausarzt suchen:

  • Fest- und Teilzeitstellen
  • Praxisübernahmen
  • Stellenvermittlung für Weiterbildungsassistenten
  • Ganzheitliche Verbundweiterbildung

Nutzen Sie unsere vielfältigen Angebote und profitieren Sie direkt von einer Initiative, die Ihre beruflichen Ziele in den Mittelpunkt stellt und hilft, Zukunft zu gestalten.

Willkommen im Landkreis Harburg!

Die Initiative

Medizin im Mittelpunkt

ich bin stadtlandarzt

Fischer Hausarzt Tostedt

Menschen ein Leben lang begleiten

Jörn Fischer, Hausarzt in Tostedt

Ich liebe meinen Beruf. Ich bin selbstständig. Empfinde meine Tätigkeit als sehr sinnvoll. Bestimme meine Arbeitszeiten selbst. Kann meine Schwerpunkte selbst bestimmen. Verdiene gut. Risiken bestehen kaum. Mein Beruf ist noch immer einer der angesehensten in Deutschland.

Ich bin niedergelassener Allgemeinmediziner im Landkreis Harburg. Ich behandle Menschen die gerade geboren wurden, Menschen die meinen Rat wollen, Menschen die ich von ihrer Angst befreien kann und Menschen deren Leben zu Ende geht. Mir wird viel Vertrauen geschenkt. Dafür bin ich dankbar und meine Patienten sind mir dankbar, wenn ich ihnen helfen konnte. Ich könnte mir keine schönere und sinnvollere Tätigkeit vorstellen. Keine graue Routine. Kein Tag wie der andere.

… weiterlesen
Hennecke Hausarzt Winsen-Luhe

Der Hausarzt hat eine Zukunft

Rainer Hennecke, Hausarzt in Winsen/Luhe

Warum wird man Hausarzt?
Wenn man, wie ich, nach 12 Jahren klinischer Tätigkeit eine Hausarztarztpraxis in einer eher ländlichen Struktur übernimmt, hat man nicht wirklich eine konkrete Vorstellung über das Berufsbild des Hausarztes, was diese Arbeit ausmacht und welche Anforderungen auf den einzelnen Arzt zukommen.

Nach den vielen Jahren meiner Praxistätigkeit weiß ich mittlerweile, wie wichtig meine hausärztliche Arbeit in unserem Gesundheitssystem für die Bevölkerung ist! Es ist der große Wunsch der Patienten, aber auch der Wille der politischen Instanzen, die flächendeckende hausärztliche Versorgung zu erhalten. Diese Entwicklung bietet der ambulanten allgemeinmedizinischen Versorgung unendlich viele Chancen. Die hausärztliche Medizin verlangt heutzutage hochqualifizierte Medizin-Allrounder, die sich auf technisch und wissenschaftlich sehr hohem Niveau bewegen müssen, denn außerhalb der Ballungszentren findet sich nicht an jeder Ecke ein Spezialist. Diese Tatsache macht unsere Arbeit so vielseitig, kurzweilig und somit befriedigend.

Der Hausarzt hat verschiedenste Rollen und Aufgaben zu erfüllen. Man muss mit sehr viel Fingerspitzengefühl und Empathie Koordinations- und Integrationsarbeit leisten, die akuten und chronischen Erkrankungen fordern unseren Einsatz und die Familienmedizin und Prävention runden das bunte Spektrum ab. Kein Tag ist wie der andere, jede Stunde hat einen anderen Verlauf.

Im Landkreis Harburg hat die Funktion des Hausarztes sein Einzelkämpferdasein schon lange verlassen. Dazu gehören ein sehr gut organisierter ärztlicher Bereitschaftsdienst mit zentralen Notfallpraxen, die kooperative Zusammenarbeit im fachübergreifenden Ärztenetz „elan“ oder auch die Kooperation mit den ortsständigen Kliniken. Der Dialog und der Konsens mit der Politik und den kommunalen Verwaltungsinstanzen der Region eröffnen viele Chancen und immer wieder neue Horizonte. Eine sinnvolle „work-life-balance“ ist also gegeben.

Hausarzt zu sein bedeutet für mich heutzutage die sehr reizvolle Mischung aus einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung der Menschen in Verbindung mit einer Betreuungs- und Begleitungsfunktion unter Miteinbeziehung des sozialen und familiären Umfeldes. Diese Vielfalt und Befriedigung können nicht viele Menschen von ihrer Arbeit erwarten.

… weiterlesen
Plote Hausarzt Winsen-Luhe

Hausarzt – lohnt sich das?

Henning Plote, Hausarzt in Winsen/Luhe

Als ich vor ca. 30 Jahren auf dem Weg nach Hamburg ohne Autobahn immer wieder auf „dieser elend langen B4“ auch durch Winsen musste und von dieser Stadt nur diese eine Straße kannte, konnte ich mir nicht vorstellen, hier zu wohnen oder zu arbeiten.

Da das Leben aber meist doch so einige Sprünge und Wendungen parat hat, die nicht vorgesehen waren, landete ich dann doch in dieser Stadt, die nicht mein Wunschkandidat war, und ließ mich als Hausarzt nieder. Mittlerweile habe ich natürlich die vielen Schätze wie die Altstadt, den Park, die wunderschöne Heideumgebung und das reichlich vorhandene Kulturangebot entdeckt und genossen und fühle mich wohl in dieser Stadt, die gerade für eine Allgemeinpraxis nicht zu klein und nicht zu groß ist, und für mich als „Alt Hamburger“ mit 35 Minuten nur einen "Katzensprung" von der Metropole entfernt liegt.

Die eindringlichste Erfahrung war für mich aber die Tätigkeit als Hausarzt mit ihrer zwar fachlich sehr fordernden aber auch spannenden Vielfalt der Symptome sowie das intensive Vertrauensverhältnis, das durch die meist langjährige Betreuung der Patienten in vielen Lebenslagen entsteht, eine große Verantwortung mit sich bringt , aber nach meiner Überzeugung auch das „Salz in der Suppe“ der Medizin darstellt.

… weiterlesen
Seehars Hausarzt Buchholz

Allgemeinmedizin heißt Vielfalt

Dr. Axel Seehars, Hausarzt in Buchholz i.d. Nordheide

Immer wieder ging es an die Grenzen meiner Belastbarkeit. Schichten rund um die Uhr waren keine Ausnahme. Wer hier als Arzt mitliest, der weiß, was ich meine. Nach insgesamt sieben Jahren in einem großen Klinikkonzern in Hamburg habe ich Anfang 2011 den Sprung gewagt, mich im Landkreis Harburg niederzulassen.

Dabei stand mir ein kompetenter Niederlassungsberater zur Seite, ohne dessen Hilfe ich mich im Dschungel von Juristik, Verträgen, betriebswirtschaftlichen Auswertungen und Verhandlungen wohl verloren hätte.

Mehrere Praxen habe ich mir angeschaut, in Hamburg wie auch im nördlichen Niedersachsen. Da ich am Südrand Hamburgs wohne, war eine Tätigkeit im Landkreis Harburg auf jeden Fall eine Option. Dass ich dann tatsächlich in den Landkreis ging, hatte auch etwas mit den im Vergleich zu Hamburg deutlich niedrigeren Ablösesummen für einen Kassensitz zu tun.

Jetzt bin ich in einer Gemeinschaftspraxis in Buchholz niedergelassen und staune, wie erfüllend das Arbeiten als Arzt sein kann. Natürlich habe ich hier viel zu tun. Gerade in den ersten Monaten habe ich eine Menge Zeit in die Praxistätigkeit gesteckt, schließlich gab es ja Vieles neu zu entdecken.

Insbesondere die betriebswirtschaftliche Seite wird in der Weiterbildung kaum vermittelt. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind heute aber wichtiger denn je für die Rentabilität einer Praxis und die Sicherung eines angemessenen Einkommens. Zusätzlich muss man sich als Arbeitgeber von fünf Angestellten mit Mitarbeiterführung und rechtlichen Aspekten auseinandersetzen, was man auch nicht einfach aus dem Ärmel schüttelt. Gleichzeitig aber ist es ein schönes Gefühl, durch die eigene Arbeit fünf Menschen Lohn und Brot zu geben und mit relativ einfachen Mitteln eine gute Arbeitsatmosphäre schaffen zu können.

Medizinisch schätze ich die Vielfalt der Patienten und Krankheitsbilder. Ich kann selbst entscheiden, wie tief ich in einen Fall einsteige, welche Therapien ich anbiete oder wann ich einen Patienten weiterschicke. Als bereichernd empfinde ich es auch, die Menschen zu Hause aufzusuchen und so ein vollständigeres Bild von ihrem Leben zu erhalten. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.

Es gibt natürlich vielerlei Restriktionen wie -Bürokratie in der Medizin- Arzneimittelbudgets, Regelleistungsvolumina und viele andere „Folterinstrumente“ - als Niedergelassener in eigener Praxis entscheide aber immer noch ich selbst, wie viel, wann und ob ich es tue, und das ist ein gutes Gefühl.

… weiterlesen
Theisen Aertzin Jesteburg

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Dr. Silke Theisen, Hausärztin in Jesteburg

Schon während der Klinikzeit wurde für mich klar, dass ich Menschen für eine längere Zeit begleiten möchte und nicht nur ein paar Tage im Krankenhausbett. Diese Begleitung über viele Jahre, auch von ganzen Familien, ist sehr befriedigend.

Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt. Neben der Schulmedizin wende ich vor allem Naturheilkunde und Akupunktur und ebenso psychosomatische Medizin an. Oft erreicht ein ausführliches Gespräch mehr als Tabletten. Damit ist die Betreuung sehr individuell und abwechslungsreich. Gleichzeitig ist mir die Vereinbarung von Beruf und Privatleben wichtig. Das Leben mit meiner Familie im Dorf im Hamburger Umland mit Haus und Garten bietet mir eine hohe Lebensqualität.

Über die Jahre ist die Praxis immer mehr gewachsen. Heute arbeite ich mit mehreren Ärztinnen und Ärzten in kollegialer Atmosphäre zusammen. Immer wieder suchen wir Weiterbildungsassistenten und gelegentlich eine Kollegin oder einen Kollegen auf Dauer.

… weiterlesen
Lohde Maschen-Seevetal

Hausarzt für die gesamte Familie

Dr. Christian Lohde, Hausarzt in Maschen

Das gesamte Spektrum der Medizin zu sehen und auch anzuwenden, finde ich sehr herausfordernd. Seit 2010 bin ich hier Hausarzt und sehr dankbar und glücklich, dass ich diesen Weg gegangen bin. Ich sehe mich als Hausarzt für die gesamte Familie, welche ich über Jahre medizinisch begleiten darf. Die Arbeit im großen Team mit meinen Kollegen in unserer Gemeinschaftspraxis schätze ich sehr.

Ich engagiere mich berufspolitisch, um auch auf dieser Ebene etwas bewirken zu können. Zum Ausgleich genieße ich die Zeit mit meiner Frau und unseren drei wundervollen Kindern.

… weiterlesen

ärztin
im landkreis

Ärztin als Mutter

Ärztin als Mutter

Die Lebensplanung weiblicher Ärztinnen gleicht nicht der ihrer männlichen Kollegen; Familiengründung, Kinderbetreuung und Schulausbildung haben eine weit höhere Bedeutung. Entsprechend werden Anstellungsverhältnisse und Teilzeitbeschäftigungen sowie private Wohnobjekte mit eigenem Garten stärker nachgefragt.

Aufgrund des erheblich günstigeren Preisniveaus lassen sich Immobilienwünsche im Landkreis Harburg weitaus einfacher erfüllen als in der nahen Metropole Hamburg. Er bietet gleichzeitig eine ausgezeichnete Infrastruktur und beste Voraussetzungen, um zum Beispiel Wohnen und Arbeiten unter einem (eigenen) Dach zu ermöglichen.

Als aktive Ärztin lassen sich Familie und Beruf hier bestens integrieren: In Städten und Gemeinden lassen sich überall Krippen, Kindergärten, Hortplätze sowie gut ausgestattete Schulen aller Formen in unmittelbarer Nähe nutzen. Und wer weiter in die Zukunft schaut, kann sich auf berufsbildende Schulen, engagierte Lehrkräfte und intensive Unterrichtsstunden verlassen.

www.familie.landkreis-harburg.de Infos zur Kindertagespflege:
Martina Menzel
Tel.: 04171 693773
E-Mail: m.menzel@lkharburg.de

bereitschafts­dienst

Gleichmäßig organisiert

Der vertragsärztliche Bereitschaftsdienst teilt den Landkreis Harburg geografisch in zwei gleichmäßige Teile, deren Grenze im Wesentlichen der Autobahn A7 folgt. Zentrale Bereitschaftsdienstpraxen sind westlich davon im Krankenhaus Buchholz i.d.N. und östlich im Krankenhaus Winsen (Luhe) eingerichtet. Beide Dienstbereiche werden von etwa der gleichen Anzahl Ärzte versorgt, so dass sich die persönliche Dienstfrequenz auf wenige Tage im Quartal beschränkt.

Bereitschaftsdienst

medizinische vernetzung

Ärztenetz elan

Gut vernetzt ist halb gewonnen. Speziell auf dem Land ist es wichtig, wenn Ärzte den sprichwörtlich guten Draht zu ihren Kollegen haben, denn als Einzelkämpfer kommt man in der Regel nicht weit. Auch eine Kooperation mit den Krankenhäusern der Umgebung ist gerade im Zusammenspiel von haus- und fachärztlicher Versorgung von Bedeutung.

Das Aerztenetz „elan“ (Aerztenetz Elbe, Luhe, Nordheide) wurde am 30.9.2009 gegründet. Zurzeit sind 52 in eigener Praxis tätige Ärztinnen und Ärzte verschiedener medizinischer Disziplinen aus dem Landkreis Harburg - Ost sowie die Krankenhäuser in Winsen und Salzhausen im Netz „elan“ organisiert.

Die Ziele des Netzes sind die Verbesserung der Kooperation und Koordination der medizinischen Leistungserbringer unserer Region zum Wohle der Patienten und die Verbesserung der medizinischen Versorgung durch eine sektorenübergreifende vernetzte Struktur.

Es werden attraktive Versorgungsangebote mit hoher Qualität entwickelt, um die vorhandenen Strukturen und Möglichkeiten mit einer noch höheren Effektivität zu versehen. Qualitätssicherung und die daraus abzuleitenden Qualitätsstandards werden allen Maßnahmen unterlegt.

Das Büro des Ärztenetzes „elan“ ist wie folg zu finden:

Marktstraße 6
21423 Winsen
Tel.: 04171 669664
Fax: 04171 669648

www.aerztenetz-elan.de

Ansprechpartner ist die Büroleiterin Frau Bernert
Bürozeiten:
Di 09:00 - 12:00 Uhr
Do 15:00 - 18:00 Uhr

Ärztenetz elan

Gesundheitszentrum Winsen

Bei Null anfangen? - nicht bei uns! Lokale Vernetzung „unter einem Dach“ mit einem spürbaren Nutzen für Ärzte und Patienten ist seit 19 Jahren das Leitmotiv des Gesundheitszentrums Winsen.

Ihre Vorteile als Ärztin/Arzt: Kurze Wege, eine gute Kommunikation und koordinierte Abläufe der Anbieter. Inzwischen haben sich 16 Kassenarztsitze im Gesundheitszentrum etabliert. In regelmäßigen Treffen („Jour fixe“) entwickeln wir Synergien, werden Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt. Mit einer Homepage, Broschüren und den Winsener Gesundheitsforen ist das Gesundheitszentrum Winsen bereits gut eingeführt und hat dabei eine überregionale Ausstrahlung.

Eine Geschäftsführung, die paritätisch alle Berufsgruppen widerspiegelt, bestimmt die Richtung, in die wir uns weiterentwickeln wollen.

Wir arbeiten eng mit dem Ärztenetz „elan“, dem Krankenhaus Winsen/Buchholz, dem Landkreis Harburg und der Kreisvolkshochschule zusammen. Die Geschäftsräume von „elan“ befinden sich seit 2009 im Gesundheitszentrum.

Partner werden
Gern können Sie sich als Arzt oder Therapeut an uns wenden, wenn Sie eine neue Niederlassung planen oder mit Ihrer bestehenden Praxis umziehen möchten. Es ergeben sich immer wieder neue Gelegenheiten zur Anmietung im Gesundheitszentrum, da sich der Flächenbedarf unserer Partner häufig einmal ändert.

Sprechen Sie uns einfach an:

Manfred Gericke (Koordination Gesundheitszentrum)
Tel.: 0171 3214098
mgericke@t-online.de

Helmut Gericke (Apotheker im Gesundheitszentrum)
Tel.: 04171 3300
info@apotheke-winsen.de

Gesundheitszentrum Winsen